Deutsch
English

BL40i zur Integration

Inline Bügellötsystem aufgebaut auf einem Bandsegment der Marke ASYS.

Über ein kundenseitiges ASYS Förder- bzw. Transfersystem werden die zu bearbeitenden Produkte mittels Warenträgern durch die die gesamte Anlagenlandschaft bewegt.

Ein Schritt in der Fertigungskette des Kunden ist der Bügellötprozess. Hierzu dient diese Zelle, die in die Linie integriert wurde.

Wird ein Warenträger in die Fertigungszelle eingefahren, wird dieser in der ersten Station gestoppt und die auf dem Warenträger befindliche Leiterplatte bzw. die Lötstelle, automatisch mit Flussmittel beaufschlagt.

Dazu wird ein Flussmittel Sprühsystem über die Lötstelle gefahren, mit einer Achse wird das Ventil über dem Lötbereich linear bewegt und ein feiner Streifen Flussmittel kontaktlos aufgetragen. Anschließend wird der Werkstückträger wieder freigegeben und über das ASYS Bandsystem zur nächsten Station, der Bügellöteinheit, bewegt.

Hier wird der Warenträger gestoppt, über eine Hubeinheit indexiert bzw. ausgehoben und somit genauestens für den Bügellötprozess positioniert.

Der Bügellötprozess selbst ist ausgelegt für die Lötung einer Display-Anschlussflex, der Lötbügel selbst wird dabei mittels Kaptonfolie vor Verschmutzungen geschützt.

Die gesamte Linie, so wie die Bügellötstation, realisierten einen Linientakt von 12 Sekunden.

Bügellöten - BL40i zur Integration
Produktbilder
  • BL40i zur IntegrationBL40i zur Integration
  • BL40i zur IntegrationBL40i zur Integration
  • BL40i zur IntegrationBL40i zur Integration

BL40i Drehteller

BL40i Bügellötsystem mit Drehteller.

Standardaufbau zur Bügellötung eines Produktes. Die Bauteilaufnahme wird an der Vorderseite der Anlage von der Bedienperson bestückt.

Ein hochauflösendes Kamerasystem mit Monitor unterstützt die Person bei der Ausrichtung der Bauteile.

Die Fügestelle wird vergrößert dargestellt und ermöglicht so ein ermüdungsfreies Arbeiten bei gleichzeitig verbesserter Produktqualität.

Die Bügellötung erfolgt automatisch in der Arbeitsposition innerhalb der Anlage.

Auf dem Display wird der Bügellötprozess parametriert und aktuelle Werte des Prozesses angezeigt.

Bügellöten - BL40i Drehteller
Produktbilder
  • BL40i Drehteller BL40i Drehteller
  • BL40i Drehteller BL40i Drehteller
  • BL40i Drehteller BL40i Drehteller

BL40i Schiebetisch

Ein für Schiebetischanlagen üblicher Anlagenaufbau.

Die Bestückung der Bauteilaufnahme erfolgt bei herausgezogener Schublade durch die Bedienperson und der Prozessstart erfolgt in der Regel automatisch durch das Einschieben des Schiebetisches in die Anlage.

Der automatische Start kann auch auf manuellen Betreib umgeschaltet und der Lötprozess erst nach dem Drücken einer der Starttasten an der Anlagenbasis erfolgen.

Übliche Prozesszeiten sind je nach Anwendung im Bereich von ca. 10-15 Sekunden je Bauteil anzusiedeln.

Bügellöten - BL40i Schiebetisch
Produktbilder
  • BL40i SchiebetischBL40i Schiebetisch
  • BL40i SchiebetischBL40i Schiebetisch
  • BL40i SchiebetischBL40i Schiebetisch

BL40i Drehteller

Standardaufbau zur Bügellötung eines Produktes.

Die Bauteilaufnahme wird an der Vorderseite der Anlage von der Bedienperson bestückt.

Die Bügellötung erfolgt nach dem drehen des Tellers automatisch in der Arbeitsposition innerhalb der Anlage.

Die Tür der Anlage kann für Wartungsarbeiten vom autorisierten Personal (Passwort und Schlüsselschalter) geöffnet werden.

Eine produktspezifische Bauteilaufnahme positioniert die Bauteile für den Bügellötprozess.

Ein für den Flussmittelauftrag nötiger Flussmittelstift wird in seiner Halterung sensorisch auf seine Benutzung hin überwacht.

Bügellöten - BL40i Drehteller
Produktbilder
  • BL40i Drehteller BL40i Drehteller
  • BL40i Drehteller BL40i Drehteller
  • BL40i Drehteller BL40i Drehteller

BL40iXXL

Bügellötsystem mit automatischen Flussmittelauftrag.

Die mit diesem Bügellötsystem zu lötenden Komponenten werden in den kundenspezifischen Werkstückträger in der Anlage eingelegt. Die Bedienperson kann die Bauteilausrichtung mit einem Kamera/Monitorsystem überprüfen und den Bügellötprozess starten.

Zuerst wird ein Flussmittelsprühsystem diagonal von links über die Lötposition bewegt. Mit dem EasyFlux Flussmittelsprühsystem wird Flussmittel kontaktlos aufgebracht.

Nach dem Flussmittelauftrag wird die Einheit wieder in Ihre Ruheposition bewegt und der Bügellötkopf wird aus seiner Ruheposition nach vorne über seine Lötposition gefahren.

Es erfolgt ein wege- und temperaturüberwachter Bügellötprozess. Nachdem der Bügellötkopf wieder in Ruheposition ist, kann das gelötete Produkt entnommen werden.

Ein Lichtvorhang sichert den Arbeitsbereich de Bügellötsystems.

Bügellöten - BL40iXXL
Produktbilder
  • BL40iXXLBL40iXXL
  • BL40iXXLBL40iXXL
  • BL40iXXLBL40iXXL

BL40i mit Schiebetisch

Unser Standard Bügellötsystem mit Schiebetisch.

Umfangreiche Parametrierung, Kontroll- und Überwachungsfunktionen. Impulsgeregelter Heizkreis mit integrierter Temperaturüberwachung.

Ist der Schiebetisch in die Anlage eingeschoben wird der Lötprozess wahlweise automatisch oder manuell über Stattaster gestartet.

Während der Schiebetisch eingeschoben ist, ist dieser innerhalb der Anlage präzisionsgenau verriegelt und die Tür mittels eines Sicherheitsschalters verschlossen.

Es besteht keine Möglichkeit manuell in den Arbeitsprozess einzugreifen und somit auch keinerlei Gefahr im Sinne geltender Maschinen- und Arbeitsschutzrichtlinien bzw. Vorschriften.

Mögliche im Produktionsprozess auftretende Warn- bzw. Störmeldungen werden auf dem Bedienfeld angezeigt und können je nach Schwere der aufgetretenen Meldung von der Bedienperson oder nur autorisiert mittels Schlüsselschalter quittiert werden.

Ein seitlich angebrachter Fluxpenhalter sorgt dafür dass der Flussmittelstift immer in greifbarer Nähe der Bedienperson ist.

Bügellöten - BL40i mit Schiebetisch
Produktbilder
  • BL40i mit SchiebetischBL40i mit Schiebetisch
  • BL40i mit SchiebetischBL40i mit Schiebetisch
  • BL40i mit SchiebetischBL40i mit Schiebetisch
BL40i Drehteller
BL40i Schiebetisch
BL40i Drehteller
BL40iXXL
BL40i mit Schiebetisch
Beispiel

5 / 28

Standard-Systeme im Überblick